Mädchenundmehr

Ein langes Wochenende – nur mit Freundinnen! Zu ihrem runden Geburtstag im vergangen Herbst haben wir der lieben Nic ein langes Wochenende in Holland geschenkt. Was soll ich sagen? ES WAR SUPERTOLL

.

Wir haben soviel gelacht und gequatscht. Wir haben hervorragend gegessen (mhmm Tapas)  und die Sonne, den Wind und das Meer genossen. Wir haben sogar Sport gemacht und natürlich haben wir auch den ein oder andern Drink genossen. Shoppen in Middelburg mit anschließdem Kibbeling Verzehr war auch dabei.

So eine Auszeit ist einfach herrlich. Keine Kinder dabei – zeitlos den Tag verplempern. TOLL TOLL TOLL.

Das machen wir wieder! Ganz bestimmt! Ganz bald

 

Advertisements

Endlich keine Aufstallpflicht mehr

Seit November durften die Damen sich nur noch im Stall in der Voyeure aufhalten – Lagerkoller vorprogrammiert. Die Hackordnung wurde erneut ausgefochten und wir haben extra versucht es den Damen durch zusätzliche „Spielzeug“  angenehmer zu machen. So dürfen sie z.B. den Pflanzkübel mit den Topinambur ausbuddeln und bekamen ein Katzenklo als Staubbad in den Auslauf. Aber es ist natürlich für unsere Gartenhühner kein Vergleich. Sie sind es gewohnt durch den Garten zu streunen und viel zu scharren.

Im Herbst, wenn das Gemüsebeet beinahe abgeerntet ist, dürfen sie den ganzen Garten nutzen. Der offene Teil zum Nachbargarten wird dann mit einem Steckzaun geschlossen.

Nun hat die Verbraucherzentrale grünes Licht gegeben und die Mädels können wieder in den Garten. Allerdings nur in einen kleineren Auslauf, damit die sie nicht die jungen Pflanzen direkt anknabbern. Ich freue mich sehr, sie wieder glücklichen scharren zu sehnen. Und endlich legen sie auch wieder fleißig.

Und weil ich mich so freu – geht der Beitrag zum FREUTAG#195

12 von 12

Draußen nur Kännchen! Nun ja zwölf von zwölf – was so ein Tag mit sich bringt. Es ist Sonntag! Ruhe in unserer Familie – Fehlanzeige. Direkt nach dem ersten Morgenkaffee wird aus dem Indianer Buch das Rezept für getrocknetes Rindfleisch zubereitet. Am Vortag hatten wir einen gefrorenen Brocken in dünne Scheiben geschnitten.


Die Kinder ziehen sich zum Spielen zurück und ich mache mir ein leckeres Honigtoast mit dem  Honig von Bienwerk aus Köln – lecker!img_9614

Ich finde sogar noch Zeit mich ins NähZimmer zurückzuziehen und ein paar Dinge zu beenden, die ich am Vorabend begonnen hatte. Ich probiere das erste Mal eine Fakecovernaht – Schnittmuster war mal wieder die Sverre Teens von meinHerzWelt, diesmal in kurz. Ich finde es ist ganz gut gelungen. Außerdem  nähe ich noch das Shirt Emma fürs Mädchen zu Ende – Glitzer Glitzer Bling Bling- den Stoff hatte sie sich selber ausgesucht.


Natürlich dürfen auch ein paar Alltagspflichten nicht fehlen. Wäsche aufhängen auf dem super gebastelten WäscheReck vom Mann. Es ist aus einem alten LattenrostGestell und man kann es im Dachboden unter die Decke ziehen.


Langsam kommt die Sonne raus, noch schnell die Hühner versorgen (Mist Foto vergessen)  und ab geht’s zum Tanzauftritt im Karneval mit de Danzmüüs.
Zum Abschluss lecker Pommes und ab nach Hause wo Mann und Sohn warten. Der Mann hat endlich auch mal sein, beim letzten Nähmarathon angefertigtes T-Shirt, an und ist sehr zufrieden.


Außerdem kann ich noch meine neuen Hausschuhe aus der Waschmaschine holen –  fertig gefilzt ab an die Füße. Heute ist auch  der Geburtstag vom Patenkind 1.0 – daher ein Bild von ihm als kleiner Mann ! Happy Birthday sweet 5teen!

Einzelne Teile, die in diesem Beitrag schon vorkommen, werden noch mal in gesonderten Beiträgen hier veröffentlicht – jetzt viel Spaß mit zwölf von zwölf.

Winterwochenende

Da am Donnerstag meine Ovi kaputt gegangen ist, konnten am Wochenende keine weiteren Projekte vernäht werden. Der Mantel Frau Ava von Hedinäht für die Schwägerin zum Fest ist aber noch fertig geworden. Ich hoffe sehr er gefällt ihr. Vorher hatte ich noch Zeit, dass Geschenk für den Kollegen beinah zu vollenden. Er war so begeistert von einem Hoodie, den ich der Kollegin im Büro genäht habe. Jetzt bekommt er einen eigenen zu Weihnachten. Zwei drei andere Geschenke konnte ich fertigstellen, denn dafür war keine Overlock Maschine nötig.

Der Rest des Wochenendes war FAMILIENZEIT, natürlich erst nach dem Samstagseinkauf und dem schnellen Besuch bei der Post, wo ich die Overlock Retour schickte.

Die Kinder haben Samstag eine neue Lampe für unser Schlafzimmer gebastelt. Bewaffnet mit dem guten Tacker vom Papa und 300 Plastikbechern haben Sie im Team ein kleines Kunstwerk gezaubert. Sichtlich stolz waren die beiden, als das gute Stück dann über dem „ großen Bett“ angebracht wurde.

Sohnemann versucht sich in der letzten Zeit immer mal wieder als Koch. Er findet in einem seiner 1000 Bücher ein Rezept und will es gleich ausprobieren. So machten wir das erste Mal gebrannte Mandeln nach Onkle Titus aus dem Drei??? Kids Buch vom letzten Jahr. Das ganze Haus duftete herrlich und die kleine Schwester dürfte auch mal beim img_9157Rühren helfen.

Draußen klirrende Kälte und sonniger Himmel – da muss man raus! Kinder lüften am Tonweiher. In Landkarten heißt der kleine See Berggeistsee. In meiner Kindheit und Jungend war ich oft dort spazieren, schwimmen oder auch mal „Abhängen“. Also Sonntag eine Thermoskanne Kinderpunsch eingepackt und ab an den See. Die eine Hälfte lang im strahlenden Sonnenscheine – die andere im Winterschlaf aus gefrorenem Raureif.

Abends dann noch ein leckeres Essen aus meiner Kindheit, welches sich das Mädchen gewünscht hatte. Rohrnudeln mit Kirchen aus dem Garten und Vanillesoße. Perfekt!

Ich mag Kleider – für Kids

Mit der Geburt meiner Tochter fing ich an, immer mehr Mädchenkleider zu nähen. Mittlerweile habe ich ein paar Schnittmuster, die ich gerne für Sie und andere nähe. Stefanie Brugger von Fabelwald hat z.B. zwei Schnitte, die immer gehen. Da wären Lisa und Lisbeth, ein Schnitt für Jersey und einer für Baumwolle. Sommer wie Winter tragbar, auch durch verschiedene Kombinationen von beiden Kleidern.

Ein weitere Schnitt ist von lillesol & pelle der Basic Schnitt No. 18 . Das Kleid wächst mit und hängt schon in verschiedenen Versionen im Mädchenschrank.

p1240784Upcycling ist auch ein Stichwort. Eine liebe Freundin sortiert immer ihre alten Klamotten aus, daraus wird dann auch schon mal ein Kleid. Ein alter Rock wird mit Hilfe von Gummibandraffung zu einem Nakeholder-Kleid oder auch eine Bluse zu einem Röckchen – Bündche dran – fertig!

Ach ja – und das Pillowcase Kleidchen nicht zu vergessen. 70er Jahre Bettwäsche eigent sich hierfür bestens.img_6288p1240103img_5480

So nebenbei…

Zwei Kinder, ein Mann, ein Haus, einen Garten, viele Hobbies, zwei Jobs und so nebenbei versuche ich mich jetzt hier im blogen. WordPress ist verständlich – macht aber nicht immer was ich will. Nun gut. Verbessern kann man immer noch. Ich wäre jetzt lieber daheim im Garten oder an der Nähmaschine, aber die Arbeit ruft und vielleicht habe ich heute Abend Muse für das Blogchen hier.