Verliebt in das Probekleid

Auf dem letzten Stoffmarkt in Frechen bei Köln habe ich mir einen wunderbaren Stoff gegönnt, um mir endlich eine Gloria von Milchmonster zu nähen.
„Verliebt in das Probekleid“ weiterlesen

Advertisements

Riesenseifenblasen 2.0

Wie schon erwähnt, haben wir zum Kindergeburtstag das Projekt Riesenseifenblasen gewählt. Nachdem ich mich durch einschlägige Foren und Blogs gelesen hatte folgte noch der Austausch, ganz altmodisch per Telefon, mit einer Freundin die als Clown arbeitet. Alle waren sich einig, das eine gute Lauge nur mit pastöser Neutralseife gelingt. Die Empfehlung ging sogar soweit, dass exakt eine Marke die besten Bedingungen bietet.

Und zwar handelt es ich um Haka Neutralseife – die es online zu kaufen gibt. Die Recherche führte zu zwei Rezepten, die ich ausprobieren wollte.

Eine die 1 Tag vorher angerührt werden muss und sich für sonniges Wetter eignet und eine für alle Tag, auch solche mit hoher Luftfeuchtigkeit – diese Variante kann direkt nach der Herstellung verwendet werde.

Rezept 1:

Man braucht eine Schüssel oder Eimer, Messbecher,Waage, Schneebesen, Kochtopf und einen Herd

1,5 l Wasser
125 g Zucker
20 ml Glyzerin
250 ml pastöse Neutralseife

250 ml Wasser erhitzen und darin 125 g Zucker auflösen. In einem Eimer 250 ml Wasser mit 250 ml Neutralseife vermischen.Wenn die Mischung im Topf abgekühlt ist beide Mischungen zusammenschütten und noch 20 ml Glyzerin dazugeben. Das restliche  Wasser unterrühren und das Ganze ruhen lassen.

Dieses Rezept habe ich in verschiedenen Foren gefunden u.a. auch hier.

Rezept 2:

Man braucht nur eine Schüssel oder Eimer, Messbecher,Waage und Schneebesen.

  • 170 g  Neutralseife
  • 1800-2000 ml Wasser (lauwarm)
  • 100 g Zucker (geht sogar mit Rohrohzucker)
  • 1  TL Kleister Pulver

Den Zucker kurz im Wasser auflösen und dann alles vermischen. FERTIG

Das Rezept stammt von meiner Freundin – wo sie es her hat weiß ich nicht. vielleicht aus der Zirkusschule

Nun hat der ein oder andere sicher schon mal Gaukler gesehen, die Riesenseifenblasen machen. Die haben immer so Stäbe mit Schnur. Kann so schwer also nicht sein. Denkste – auch hier hat das Internet zahlreiche Blog und Foren Tipps. Ich entschied mich dazu pro Kind ein Rundholz im Baumarkt zu kaufen ( 8mm Durchmesser 1m lang). Bei der Schnur sollte eine 100 % Baumwollschnurr verwendet werden – wichtig aber – so waren sich die Experten im Forum einig, ist die Kunststofffüllung zu entfernen.

Das Innenleben der Schnur verhält sich wie die künstlichen Spinnweben, die wir schon mal zu Halloween hatten. 12 mal bitte je 1 m Schnurr – die Buchenstäbe halbiert und oben angebohrt. Damit die Schnurr später ordentlich hängt noch eine je Unterlegscheibe. Das lustige Fädeln und Konten kann beginnen. Am Ende sind es 12 Stäbe die etwa so aussehen.

stab für siefenblasen

Am Geburtstag selber war leider sch… Wetter – aber dennoch hatten alle Kinder Spaß und auch die Erwachsenen haben sich versucht. Fazit ist, die zweite Rezept ist schneller gemacht und hat an solch einem trüben Tag besser funktioniert.

Das machen wir nochmal!

Merken

Nähmarathon 2017.01

Ja endlich wieder mit der Nähgang (MeineNähGang) nähen! Im Januar war es hier auf dem Blog sehr ruhig, ich habe kaum genäht, denn ich war in der Vorbereitung für das erste MNG-Treffen im Jahr 2017.

Das bedeutet Schnitte und Stoffe aussuchen, zuschneiden, zuschneiden und zuschneiden. Insgesamt hatte ich  15 Teile zugeschnitten. Letztendlich sind es 11 „fertig“ geworden.

Leider habe ich ein bussy Woche und noch kaum eins der Teile blogtauglich abgelichtet. Aber hier kommt das traditionelle Übersichtsbild:

img_9569-bearbeitet

Ich hoffe ich kann euch einzelne Teile noch genauer vorstellen. Zu Sehen sind:

  1. Steampunk Shirt aus der Ottobre mit Pferdinand Applikation von Fabelwelt (Freebook) aus Lillestoff Sweat
  2. Top für mich aus Hamburger-Liebe Stoff
  3. 2 T-shirts für den Junior mit Stoff von Traumbeere
  4. 1 Shirt für den Mann – den Schnitt hat er selber gebastelt
  5. Frau Edda von hedinäht für mich in Senf gestreift
  6. Oversize Pulli mit Polkadots für mich
  7. Phoenix Jacke für die kleine Dame – mit dem Jacquard von Traumbeere
  8. Sachensucher Shorts von Fabelwelt (Freebook)
  9. Littel Leg Love von nEmadA (jetzt bei Stoff&Liebe) in schwarz
  10. und die Essi legins von Nähglück in Senf für mich
  11. ist eine Bluse für mich – die leider nicht ganz fertig ist, da ich ein Teil nicht zugeschnitten hatte – irgendwann veriert man den Überblick 😉

img_9567Natürlich war auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt und ja, wir haben auch unsere Schnapsregel noch!

Ich hoffe bald die einzelnen Werke genauer vorstellen zu können.

Bis dahin viel Spaß mit den Links!

Winterwochenende

Da am Donnerstag meine Ovi kaputt gegangen ist, konnten am Wochenende keine weiteren Projekte vernäht werden. Der Mantel Frau Ava von Hedinäht für die Schwägerin zum Fest ist aber noch fertig geworden. Ich hoffe sehr er gefällt ihr. Vorher hatte ich noch Zeit, dass Geschenk für den Kollegen beinah zu vollenden. Er war so begeistert von einem Hoodie, den ich der Kollegin im Büro genäht habe. Jetzt bekommt er einen eigenen zu Weihnachten. Zwei drei andere Geschenke konnte ich fertigstellen, denn dafür war keine Overlock Maschine nötig.

Der Rest des Wochenendes war FAMILIENZEIT, natürlich erst nach dem Samstagseinkauf und dem schnellen Besuch bei der Post, wo ich die Overlock Retour schickte.

Die Kinder haben Samstag eine neue Lampe für unser Schlafzimmer gebastelt. Bewaffnet mit dem guten Tacker vom Papa und 300 Plastikbechern haben Sie im Team ein kleines Kunstwerk gezaubert. Sichtlich stolz waren die beiden, als das gute Stück dann über dem „ großen Bett“ angebracht wurde.

Sohnemann versucht sich in der letzten Zeit immer mal wieder als Koch. Er findet in einem seiner 1000 Bücher ein Rezept und will es gleich ausprobieren. So machten wir das erste Mal gebrannte Mandeln nach Onkle Titus aus dem Drei??? Kids Buch vom letzten Jahr. Das ganze Haus duftete herrlich und die kleine Schwester dürfte auch mal beim img_9157Rühren helfen.

Draußen klirrende Kälte und sonniger Himmel – da muss man raus! Kinder lüften am Tonweiher. In Landkarten heißt der kleine See Berggeistsee. In meiner Kindheit und Jungend war ich oft dort spazieren, schwimmen oder auch mal „Abhängen“. Also Sonntag eine Thermoskanne Kinderpunsch eingepackt und ab an den See. Die eine Hälfte lang im strahlenden Sonnenscheine – die andere im Winterschlaf aus gefrorenem Raureif.

Abends dann noch ein leckeres Essen aus meiner Kindheit, welches sich das Mädchen gewünscht hatte. Rohrnudeln mit Kirchen aus dem Garten und Vanillesoße. Perfekt!

Pfannkuchen

Es mag an meiner holländischen Abstammung liegen, aber ich liebe Pfannkuchen. Mittlerweile gibt es in meiner Familie Pfannkuchen-Rituale. Sei es als Proviant auf langen Fahrten, an Abenden an denen Mama nicht da ist oder auch mal als schnelles Mittagessen. Wir unterscheiden 2 Arten – dünne oder dicke. Dünne sind Crêpes und werden mit Apfelmus gegessen und dicke können mit geriebenen Äpfeln oder mit Kirschen sein. Papa kann nur dünne – sagen die Kinder. Hier kommt das Rezept für die Dicken a la Malou.

375 g Mehl ( wahlweise zur Hälfte Vollkorn) 2 EL Zucker , 375 ml Milch, 3 Eier, 1Tl Backpulver, ein bisschen Öl. 2-3 Äpfel oder 1 Glas Kirschen.

Handteller große Pfannkuchen in Öl abbacken.